You are currently viewing Reparieren leicht gemacht

Reparieren leicht gemacht

In unserem letzten Beitrag haben wir uns damit beschäftigt, wie man alte Elektrogeräte richtig entsorgt. Noch viel besser wäre es aber, wenn man sie gar nicht erst wegwerfen müsste. Durch Reparatur defekter Geräte erhöht man deren Lebensdauer, wodurch wiederum große Mengen an Abfall vermieden und somit kritische Rohstoffe eingespart und die Umwelt geschont werden.

Aber warum werden Geräte häufig weggeworfen, obwohl sie noch repariert werden könnten? Oft ist der Neukauf attraktiver, denn Reparatur ist mit einem Mehraufwand verbunden. Es gibt aber Initiativen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Personen zu unterstützen, das Reparieren zu erleichtern und somit attraktiver und sogar billiger als eine Neuanschaffung zu machen. In diesem Beitrag möchten wir euch Initiativen zeigen, die genau dieses Ziel verfolgen. Reparaturnetzwerke wie „GRAZ repariert“ unterstützen durch die Bereitstellung von Informationen, bei Repair Cafés wird man fachkundig bei der Reparatur von Alltagsgegenständen unterstützt und der Reparaturbonus stellt eine finanzielle Unterstützung dar.

GRAZ repariert

„GRAZ repariert“ ist ein vom Grazer Umweltamt in Kooperation mit der ARGE Abfallvermeidung initiiertes Netzwerk von Reparaturbetrieben. Möchte man ein Gerät reparieren lassen, hilft das Portal dabei, schnell und einfach einen passenden Reparaturbetrieb zu finden. Auf dem Webportal sind alle Mitgliedsbetriebe, eingeteilt in Kategorien (Foto, Handy, Uhren & Schmuck, Haushalt, etc.), zu finden. Zu jedem Betrieb werden zusätzliche Informationen, wie Spezialisierung sowie Adresse angegeben. Weiters findet man Informationen zum Reparaturführer Österreich, eine Suchmaschine für Reparaturbetriebe in ganz Österreich, Informationen zu Reparaturförderungen, Reparaturinitiativen, Reparatur-Jobangebote und Tipps rund ums Reparieren. Auf „GRAZ repariert“ dargestellte Reparaturförderungen sind der Reparaturbonus und die Förderung für Reparaturinitiativen (Repair Cafés). Repair Cafés und den Reparaturbonus möchten wir euch gerne etwas genauer vorstellen.

Repair Cafés

Repair Cafés sind Treffen, bei denen man kostenlos Unterstützung bei der Reparatur von Alltagsgegenständen wie z. B. Elektrokleingeräte oder auch Kleidung bekommt. Das heißt, dass man gemeinsam mit fachkundigen Personen Gegenstände, die man selber tragen kann (ausgeschlossen sind also große Geräte wie z. B. Waschmaschinen), repariert. Werkzeuge werden bereitgestellt. Mitnehmen muss man nur, was man für die Inbetriebnahme des Geräts braucht und Kosten fallen auch nur für allfällige Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien an.

Zu diesen Reparaturinitiativen zählt das Repair Café Graz , das jeden zweiten Monat stattfindet. Auf der Website findet man aber nicht nur Termine für das Treffen in Graz, sondern auch für alle steirischen Repair Cafés. Am 20. April findet zum Beispiel ein Repair Café in Hitzendorf/St. Bartholomä sowie in Weinitzen statt. Der nächste Termin für das Repair Café in Graz ist der 4. Mai. Dieses Treffen findet von 10-17 Uhr an der TU Graz im Hörsaal i9 in der Inffeldgasse 13 statt.

Reparaturbonus

Der Reparaturbonus ist eine Förderaktion des Klimaschutzministeriums, die sich an Privatpersonen mit Wohnsitz in Österreich richtet. Der Bon kann für Reparaturen von defekten Elektro- und Elektronikgeräten und/oder des Kostenvoranschlages eingesetzt werden. Zu den förderungsfähigen Geräten zählen Smartphones, Notebooks, Waschmaschinen, Küchenmaschinen, E-Bikes, Kameras und vieles mehr. Eine vollständige Liste der förderungsfähigen Geräte findet ihr auf der Website . Die Förderungshöhe beträgt 50 % der Bruttokosten und maximal 200 € für die Reparatur von Elektro- und Elektronikgeräten sowie 30 € für die Einholung eines Kostenvoranschlages. Pro Gerät kann ein Bon verwendet werden. Wurde ein Bon bei einem Partnerbetrieb eingelöst, kann ein neuer Bon beantragt werden. Wichtig ist, dass der Reparaturbonus nur bei einem Partnerbetrieb eingelöst werden kann. Einen passenden Partnerbetrieb findet man über die Suchmaschine auf der Website oder über die Liste aller teilnehmenden Betriebe, sortiert nach Bundesländern. Die Beantragung sowie der Ablauf sind recht unkompliziert. Zuerst muss ein Reparaturbon erstellt und heruntergeladen werden. Danach wird dieser bei dem Partnerbetrieb, der die Reparatur durchführt, eingelöst und der Rechnungsbetrag bezahlt. Die Auszahlung der Förderung erfolgt dann auf das angegebene Bankkonto.

Quellen

https://grazrepariert.at/

https://www.reparaturfuehrer.at/

https://www.repaircafe-graz.at/

https://www.reparaturbonus.at/